Wann Sie während der Arbeitszeit Pausen einplanen müssen

Wer arbeitet hat sich auch mal Pause verdient. Pausen während der Arbeitszeit sind aber keine freiwillige Angelegenheit. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet Arbeitnehmern nach einer bestimmten Zeit Pausen von festgelegter Dauer zu gewähren.

Wer arbeitet hat sich auch mal Pause verdient. Pausen während der Arbeitszeit sind aber keine freiwillige Angelegenheit. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet Arbeitnehmern nach einer bestimmten Zeit Pausen von festgelegter Dauer zu gewähren.

 

So macht Deutschland Pause

In Deutschland sieht das Gesetz eine Ruhepause von mindestens 30 Minuten nach einer Arbeitszeit von 6 Stunden vor. Werden mehr als 9 Stunden gearbeitet, müssen 45 Minuten Pause gewährt werden. Eine Teilung der Pausen in Einheiten zu je 15 Minuten ist erlaubt.

Wird die Arbeit für weniger als 15 Minuten pausiert, zählt diese Unterbrechung prinzipiell als Arbeitszeit. In Tarifverträgen können aber andere Vereinbarungen getroffen werden.

 

So macht Österreich Pause

Der österreichische Gesetzgeber sieht vor, dass Arbeitnehmer nach einer Arbeitszeit von 6 Stunden 30 Minuten Pause machen müssen. Die 30 Minuten müssen aber nicht am Stück gewährt werden. Ist es beispielsweise aus betrieblichen Gründen notwendig oder auch wenn es im Interesse der Arbeitnehmer gelegen ist, dann ist es erlaubt, die Pausen auf Einheiten von 2 Mal 15 Minuten oder 3 Mal 10 Minuten aufzuteilen. Für bestimmte Arbeiten, vor allem schwere Arbeiten und wo es für die Gesundheit der Arbeitnehmer erforderlich ist, kann das Arbeitsinspektorat auch zusätzliche oder längere Ruhepausen anordnen. Die gesetzlich festgelegten Pausen sind jedenfalls Pflicht. Das ist für den einen gut, für den anderen weniger. Wenn jemand am Freitag beispielsweise früher nach Hause gehen möchte, muss er entweder nach 6 Stunden die Arbeit beenden, oder doch noch eine Pause machen.

Pausen gelten nicht als Arbeitszeit, sie werden daher auch nicht bezahlt!

 

So macht die Schweiz Pause

In der Schweiz ist ab einer Arbeitszeit von mehr als 5,5 Stunden eine Pause von mindestens 15 Minuten Pflicht. Bei mehr als 7 Stunden Arbeitszeit müssen 30 Minuten Pause gemacht werden, ab einer Arbeitszeit von 9 Stunden 60 Minuten. Eine Aufteilung der Pausen in kleinere Einheiten ist nur erlaubt, wenn die Pause länger als 15 Minuten dauert. Längere Pausen können eingeplant werden. Pausen gelten in der Schweiz grundsätzlich nicht als Arbeitszeit, solange es dem Mitarbeiter frei steht, sich vom Arbeitsplatz zu entfernen. Im Arbeitsvertrag kann das aber auch anders festgelegt werden.

 

Wenn Sie sicherstellen wollen, dass die gesetzlichen Pausen eingehalten werden, dann laden wir Sie ein unsere Zeiterfassungslösung timr gratis und unverbindlich zu testen. In timr können Sie festlegen, dass Pausenzeiten automatisch verbucht werden, wenn der Mitarbeiter nicht von selbst Pause macht.

Kommentar schreiben