Verteiltes Arbeiten bei timr – kontinuierliche Verbesserung als Erfolgsfaktor

Mobiles und flexibles Arbeiten ist seit einigen Jahren ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt und in vielen Unternehmen auch bereits praktiziert wird. Vor allem, das Arbeiten an unterschiedlichen Standorten ist im Trend. Das bietet einige Vorteile, stellt eine Firma und ihre Mitarbeiter aber natürlich auch vor ein paar Herausforderungen. Um das volle Potenzial aus verteiltem Arbeiten herauszuholen, ist deshalb auch ein gewisser Lernprozess notwendig. Wir bei timr waren von Beginn an über ganz Österreich verteilt. Einen Lernprozess haben wir dabei ebenfalls durchlaufen und im Laufe der Zeit herausgefunden, wie wir trotz unterschiedlicher Standorte und Arbeitszeiten bestmöglich als Team zusammenarbeiten können. Was wir vor allem gelernt haben: dieser Prozess ist nie abgeschlossen, sondern bedarf einer kontinuierlichen Verbesserung.

Mobiles und flexibles Arbeiten ist seit einigen Jahren ein Thema, das immer mehr an Bedeutung gewinnt und in vielen Unternehmen auch bereits praktiziert wird. Vor allem, das Arbeiten an unterschiedlichen Standorten ist im Trend. Das bietet einige Vorteile, stellt eine Firma und ihre Mitarbeiter aber natürlich auch vor ein paar Herausforderungen. Um das volle Potenzial aus verteiltem Arbeiten herauszuholen, ist deshalb auch ein gewisser Lernprozess notwendig. Wir bei timr waren von Beginn an über ganz Österreich verteilt. Einen Lernprozess haben wir dabei ebenfalls durchlaufen und im Laufe der Zeit herausgefunden, wie wir trotz unterschiedlicher Standorte und Arbeitszeiten bestmöglich als Team zusammenarbeiten können. Was wir vor allem gelernt haben: dieser Prozess ist nie abgeschlossen, sondern bedarf einer kontinuierlichen Verbesserung.

 

Chancen & Herausforderungen

Grundsätzlich hat verteiltes Arbeiten wirklich Vorteile. Wenn Uhrzeiten und Standorte flexibel gehandhabt werden können, lassen sich Beruf und Privatleben in der Regel besser miteinander vereinbaren als bei einem klassischen Arbeitsverhältnis. Sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren auch davon, dass Arbeitsverhältnisse unabhängig vom Standort eingegangen werden können. Ist ein potentieller Arbeitnehmer in Wien ansässig, der Betrieb auf Mitarbeitersuche aber in Linz, ist das kein großes Problem mehr. Gleichzeitig bedeutet die zeitliche und räumliche Verteilung aber natürlich auch, dass Teamarbeit anders funktionieren muss, als bei herkömmlichen Arbeitsmodellen.

 

Unsere Instrumente für verteiltes Arbeiten

Schon von Anfang an, war das timr Team auf mehrere Standorte in ganz Österreich verteilt. Auch Arbeiten im Home Office gehört ganz einfach dazu. Ohne gewisse Abläufe und Fixpunkte bei der Teamkommunikation sowie den richtigen Tools kann das natürlich nicht funktionieren. Ein paar Dinge sind deshalb für unser Team unverzichtbar.

 

Jour Fix – so sind alle immer am aktuellen Stand

Einmal pro Woche findet bei uns ein Jour Fix statt. Per Videokonferenz sind alle aus dem Team mit dabei. Beim Jour Fix werden die wichtigsten Infos zu allen Unternehmensbereichen ausgetauscht. Dabei erfährt jeder was in Bezug auf Marketing, Infrastruktur, Kundenprojekte und im Team gerade ansteht.

timr Tools mobiles Arbeiten
Für Besprechungen im Team per Videokonferenz ist das richtige Tool entscheidend. Wir bei timr nutzen dafür GoToMeeting.

 

Das tägliche StandUp

Beim täglichen StandUp synchronisieren wir uns zu den einzelnen Projekten, an denen gerade gearbeitet wird. Neben dem Austausch zu den Projekten, sind StandUps bei uns auch für die soziale Interaktion ein wichtiger Faktor. Denn durch das StandUp sieht man sich zumindest einmal am Tag. Unser Fokus liegt daher auch nicht darauf, das StandUp möglichst kurz zu halten. Uns ist es wichtig in diesem Meeting alle offenen Fragen zu einem Projekt zu besprechen, die sich angesammelt haben, um danach den restlichen Tag ohne weitere Unterbrechungen arbeiten zu können.

 

Unser Presence Bot – das verteilte Team immer Blick

Für spontanen Austausch im Team ist es wichtig zu wissen, wer gerade arbeitet. Wenn die Kollegen nicht direkt am Schreibtisch gegenüber sitzen, sondern vielleicht ein paar hundert Kilometer entfernt, ist es schwierig im Blick zu behalten, ob ein Kollege gerade auf Meeting ist, oder für Fragen zur Verfügung steht. Um trotzdem zu wissen, wer wo ist, haben wir in Slack unseren Presence Bot installiert. Beim Starten und beenden der Arbeit gibt einfach jeder kurz Bescheid. So wissen alle, wer gerade als Ansprechpartner zur Verfügung steht und wer nicht.
slack-presence

 

“Special Events” für den Teamspirit – der LabsDay bei timr

Wenn die Mitarbeiter auf unterschiedliche Standorte verteilt sind, ist der persönliche Kontakt eher weniger vorhanden. Damit die Interaktion im Team dennoch nicht zu kurz kommt, veranstalten wir immer wieder Team Events, wie unseren LabsDay. Beim LabsDay kommen alle an einem Standort zusammen und jeder kann Projekte in Angriff nehmen, für die in der alltäglichen Arbeit keine Zeit bleiben. Dabei wird es natürlich ausgenutzt, dass sich alle einmal wieder sehen – das Arbeiten im Team steht dann immer hoch im Kurs.

 

Damit verteiltes Arbeiten funktionieren kann, braucht es natürlich auch entsprechende Tools. In unserem Artikel 5 unverzichtbare Tools für mobiles Arbeiten bei timr können Sie unsere wichtigsten Helferlein nachlesen.

Die aktuelle Diskussion zu diesem Thema finden Sie auf Facebook!