Erleichterung durch Technik: ein Fahrtenbuch mit GPS

Das Führen eines Fahrtenbuchs kann eine enorm aufwändige Angelegenheit sein, zumindest wenn Sie das handschriftlich erledigen. Wenn Sie Ihr Fahrtenbuch beim Finanzamt vorlegen wollen, müssen Sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Das bedeutet eine Menge Angaben zu jeder einzelnen Fahrt machen zu müssen.

Das Führen eines Fahrtenbuchs kann eine enorm aufwändige Angelegenheit sein, zumindest wenn Sie das handschriftlich erledigen. Wenn Sie Ihr Fahrtenbuch beim Finanzamt vorlegen wollen, müssen Sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Das bedeutet eine Menge Angaben zu jeder einzelnen Fahrt machen zu müssen.

 

Vorteile eines Fahrtenbuchs mit GPS

Über umfassende Möglichkeiten der automatischen Erfassung Ihrer Fahrten verfügen Sie insbesondere dann, wenn Sie ein elektronisches Fahrtenbuch mit GPS nutzen. Wenn Sie ein Fahrtenbuch mit GPS verwenden, sparen Sie sich viel Zeit, da einige Angaben automatisch eingetragen werden. Adressangaben müssen Sie bei einem Fahrtenbuch mit GPS Funktion beispielsweise nicht mehr manuell eingeben. Diese können anhand des Standorts automatisch ermittelt werden.

Wenn das Fahrtenbuch zusätzlich GPS Tracking bietet, haben Sie überhaupt die Möglichkeit Ihr Fahrtenbuch weitgehend zu automatisieren, da so auch die gefahrene Strecke und die gefahrenen Kilometer automatisch per GPS erfasst werden. Ein Fahrtenbuch kann also mittels GPS Tracking Start- und Endzeiten, Kilometerstände, gefahrene Routen und sogar Zwischenstopps selbständig protokollieren.

 

Verschiedene Hard- und Software Lösungen

GPS unterstützte Anwendungen gibt es mittlerweile bequem als Fahrtenbuch App. Je nach Wunsch und Bedarf, können Sie dabei auf veschiedene Lösungen zurückgreifen. Eine Variante ist ein Fahrtenbuch, das mittels GPS nur den Standort am Beginn und am Ende der Fahrt ermittelt. Wenn Sie eine vollautomatisierte Fahrtenbuchlösung bevorzugen können Sie aber auch auf eine Fahrtenbuch App mit kontinuierlichem GPS Tracking zurückgreifen.

Auch der Einsatz von GPS Hardware Geräten ist eine Möglichkeit. Es gibt verschiedenste Lösungen. Einerseits können fest eingebaute GPS Geräte im Fahrzeug montiert werden, die an die Bordspannung und die Zündung angeschlossen werden. Andererseits gibt es GPS Ortungsgeräte, die nicht extra eingebaut werden müssen und für den Anschluss an die KFZ-Steckdose gedacht sind. Eine noch mobilere Variante sind wiederaufladbare Ortungsmodule. Einige Ortungsgeräte sind auch für den Anschluss an die OBD2 Schnittstelle ausgelegt. 

Bei entsprechender Konfiguration ermitteln diese Geräte beispielsweise beim Ein- und Ausschalten der Zündung, beim Erreichen einer bestimmten Geschwindigkeit oder in einem bestimmten Zeitintervall GPS-Standortdaten. Je nach System werden die Aufzeichnungen zum Beispiel auf einer Chipkarte gespeichert, oder direkt an eine App- oder Cloud Software übertragen. 

Die einzelnen Lösungen haben entsprechende Vor- und Nachteile. Fest eingebaute Geräte haben den Vorteil, dass sie einen zusätzlichen Diebstahlschutz bieten. Nachteilig sind der erforderliche Einbau und die meist höheren Kosten. Vorteile bei der Verwendung einer reinen Fahrtenbuch App sind die schnelle Verfügbarkeit, geringe Kosten, kein teures Umrüsten bei Fahrzeugwechsel sowie bessere Transparenz in punkto Datenschutz und Privatsphäre. So kann man beim Handy GPS einfach abdrehen, um sicherzustellen, dass bei Privatfahrten keine Daten erfasst werden. 

 

Fazit

Ein Fahrtenbuch mit GPS bietet Ihnen in jedem Fall einige Vorteile. Insbesondere sparen Sie sich so wertvolle Zeit, die Sie aufwenden müssten um alle Angaben zu erfassen, die Sie für ein finanzamtskonformes Fahrtenbuch benötigen. Außerdem können Sie so das Aufzeichnen Ihrer Fahrten auch nicht vergessen.

 

Wenn Sie eine finanzamtskonforme Fahrtenbuchlösung suchen, laden wir Sie ein unser GPS unterstütztes Fahrtenbuch timr gratis und unverbindlich zu testen.

Hinweis: Demnächst werden wir die Integration von unserer vollautomatischen Fahrtenbuch App Tour in timr fertigstellen!

Kommentar schreiben