Besteuerung eines Firmenwagens für Arbeitnehmer in Österreich

In diesem Artikel haben wir kurz alle wichtige Infos rund um die Besteuerung eines Firmenwagens für Arbeitnehmer in Österreich zusammengefasst. Weitere Infos zu den einzelnen Themen finden Sie jeweils in den dazugehörigen Detail-Artikeln.

In diesem Artikel haben wir kurz alle wichtige Infos rund um die Besteuerung eines Firmenwagens für Arbeitnehmer in Österreich zusammengefasst. Weitere Infos zu den einzelnen Themen finden Sie jeweils in den dazugehörigen Detail-Artikeln.

Der Sachbezug

Wenn Sie einen Firmenwagen als Arbeitnehmer privat nutzen, versteuern Sie den geldwerten Vorteil (= Sachbezug), den Ihnen ein Firmenwagen bringt. Durch den Sachbezug wird die Bemessungsgrundlage für Lohnsteuer, Sozialversicherung etc. erhöht, im Gegenzug sind damit grundsätzlich alle KFZ-Aufwände für den Arbeitnehmer abgegolten.

Sachbezug ist jedoch nicht gleich Sachbezug. Je nach Umfang der Nutzung und abhängig vom jeweiligen CO2-Emisionswert des Firmen-PKWs wird der Sachbezug unterschiedlich angesetzt.

Bei vollem Sachbezug wird kein Fahrtenbuch benötigt. Für den Nachweis des halben Sachbezugs sieht der Gesetzgeber allerdings das Führen eines Fahrtenbuchs vor.

Alle Infos zum Sachbezug sowie zur Berechnung des Sachbezugs finden Sie in unseren Artikeln Der Sachbezug für PKW in Österreich und Berechnung des Sachbezugs für PKW in Österreich.

logo

Unsere Artikel-Serie zum Thema Fahrtenbuch in Österreich 2016 präsentieren wir Ihnen in Kooperation mit den Spezialisten von Raml und Partner Steuer & Unternehmensberatung. www.raml-partner.at

 

Weitere wissenswerte Details

Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte gelten in Österreich für den Arbeitnehmer grundsätzlich als Privatfahrten.

Wenn Sie als Arbeitnehmer einen Firmenwagen haben, können Sie dem Arbeitgeber kein Kilometergeld verrechnen und haben zusätzlich keinen Anspruch auf eine Pendlerpauschale.

Da der Arbeitgeber bei Geltendmachung eines reduzierten Sachbezugs für die korrekte Abfuhr aller Steuern und Abgaben haftet, sollte in diesem Fall auch der Arbeitgeber unbedingt darauf achten, dass die Mitarbeiter ein Fahrtenbuch führen.

Mehr zum Thema Haftung des Arbeitgebers können Sie in unserem Artikel Haftung des Arbeitgebers bei reduziertem Sachbezug nachlesen.

Wenn Sie ein Fahrtenbuch benötigen und eine einfache Art zum Führen eines Fahrtenbuchs kennenlernen möchten, das auch die Anforderungen des Finanzamts erfüllt, laden wir Sie ein unsere Fahrtenbuch Anwendung timr gratis und unverbindlich zu testen.

Kommentar schreiben